Warum hitzefrei eine gute Idee ist

Es ist heiß. 🌡Das wird für eure Hunde🐕 evtl. zum Problem. 😓

Bitte denkt daran, dass der über viele Stunden aufgeheizte Boden auf „Hundehöhe“ zu einer deutlich höheren Umgebungstemperatur🌡 führt, als Ihr das auf eurer Gesichtshöhe wahrnehmt! Hunde können nicht einfach durch Schwitzen ihre Körpertemperatur regulieren. Ihr schon. Auf dem Fahrrad kühlt der Fahrtwind eure feuchte Haut angenehm. Der nebenher galoppierende Hund hat diesen Effekt nicht! Und Hunde würden bis zur völligen Erschöpfung 😓 neben uns her rennen. Das gilt analog auch für Suchhunde. Sie arbeiten bis zum Umfallen, so sehr sind sie motiviert für ihre Leidenschaft und um uns zu gefallen. Die sog. Schnüffelatmung von Suchhunden führt dazu, dass der Hund die bodennahe besonders heiße Luft bis zu 300 Mal pro Minute einatmet. Bis zu 60 Liter dieser heißen Luft strömt pro Minute durch seine Nase. Die Körpertemperatur erhöht sich je nach Einsatzdauer um zwischen 1 und 2 Grad. Im Klartext: euer Hund bekommt so etwas wie „Fieber“.😳 Ab 2 Grad Erhöhung droht Tod 💀 durch Hitzschlag! Hunde, die Sport machen oder schnüffeln, können nicht währenddessen gleichzeitig hecheln. Hecheln ist für Hunde aber die einzige effektive Möglichkeit, ihre Körperwärme loszuwerden! 😓 Über Pfotenverbrennungen auf heißem Asphalt und dem Risiko des Wartens in einem überhitzten Auto mal gar nicht zu sprechen.

Daher: BITTE (ver)schont eure Hunde mit sportlichen Aktivitäten, wenn es so heiß ist. Sie können es nicht selber einschätzen, das ist eure Verantwortung! Unsere Mantrailing-Hunde bekommen jetzt regelmäßig Trainings-Hitzefrei, falls kein Training in den frühen Morgenstunden möglich ist. Wusstet Ihr übrigens, dass an heißen Sommertagen die Ozonkonzentration abends im Wald HÖHER ist als in der Stadt?!

Geht lieber mit den Hunden plantschen 💦 oder macht sonst was Nettes 🍉, Hauptsache, Ihr lasst es ruhig angehen. 🙂